Rüdiger Bertram - Der Pfad – Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit - Leselustfestival 2020
1245
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-1245,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Rüdiger Bertram – Der Pfad – Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit

Autorenlesung

Fr 2.10.2020 – 10:00 Uhr

Über schmale, steile Pfade in die Freiheit –  die Flucht eines Jungen vor den Nazis

„Gut oder böse?“ ist mehr als nur der Name eines Spiels, mit dem sich Rolf und sein Vater die Zeit auf der Flucht vertreiben. Als deutsche Flüchtlinge, die von der Gestapo gesucht werden, sind sie immer wieder auf die Hilfe anderer angewiesen. Ihr Ziel ist New York, doch der einzige Weg in die Freiheit ist ein steiler Pfad über die Pyrenäen. Hirtenjunge Manuel soll sie über die Berge führen. Als Rolfs Vater festgenommen wird, beginnt für die Jungen eine gefährliche und abenteuerliche Reise.

über den autor
Rüdiger Bertram wurde 1967 in Ratingen geboren und
arbeitete nach seinem Studium (Geschichte, Volkswirtschaft und Germanistik) zunächst als freier Journalist. Heute schreibt er Drehbücher und hat zahlreiche erfolgreiche Bücher für Kinder veröffentlicht.
Mit seiner Frau und seinen beiden Kindern lebt er in Köln.

pressestimmen

„Flucht vor den Nazis – erzählt wie ein Abenteuer. (…) ›Der Pfad‹ wird Kinder weiterdenken lassen – und viele Fragen stellen.“ Der Tagesspiegel

„Ein dramatischer Abenteuerroman, der das bisher kaum  beachtete Schicksal fliehender Kinder während des zweiten Weltkriegs beleuchtet.“ Münsterländische Tageszeitung

„Spannendes Buch, das auf historischen Fakten beruht. Bertram holt die Kinder gut ab, lässt aber auch die Grauen des Krieges nicht aus.“ Neue Presse, Hannover

Anmeldung/Kontakt

Kulturzentrum Pelmke e.V., Pelmkestr. 14, 58089 Hagen 02331 336967 oder leselust@pelmke.de

Alter

ab Klasse 7

Kosten

1 € p.P.

Ort

in Schulen